Warren Buffett ändert ursprünglichen Plan: Kinder entscheiden über gigantisches Vermögen

Warren Buffett stoppt nach seinem Tod Spenden an Gates-Stiftung und überlässt seinen Kindern die Verteilung seines Vermögens von 128 Milliarden US-Dollar.

Warren Buffett Spenden

Warren Buffett will doch nicht, wie ursprünglich angekündigt, die Gates-Stiftung in seinem Testament mit bedenken. Nach seinem Tod sollen seine Kinder über den Rest seines Vermögens von 128 Milliarden US-Dollar entscheiden. © Wikimedia

Der Investor Warren Buffett kündigte am Freitag, den 28. Juni 2024, weitere Spenden in Höhe von 5,3 Milliarden US-Dollar an, sagte jedoch, dass nach seinem Tod keine weiteren Zuwendungen an die Gates-Stiftung erfolgen würden. Stattdessen sollen seine drei Kinder über den Rest seines 128 Milliarden US-Dollar umfassenden Vermögens entscheiden.

Buffett erläuterte seinen neuen Plan für sein Vermögen in einem Interview mit dem Wall Street Journal. Der 93-jährige Milliardär, der Berkshire Hathaway leitet, antwortete am Freitag nicht sofort auf Fragen der Associated Press zu seinem Plan. Dieser sieht vor, dass seine Kinder Howard, Susie und Peter Buffett einstimmig entscheiden müssen, wohin seine Berkshire-Hathaway-Aktien nach seinem Tod gespendet werden.

Über 55 Milliarden US-Dollar gespendet

Seit 2006 hat Buffett rund 55 Milliarden US-Dollar in Form von Berkshire-Aktien an fünf Stiftungen gespendet, wobei der größte Anteil an die Gates-Stiftung ging. Die anderen vier Stiftungen sind mit seiner Familie verbunden, darunter die Stiftungen, die seine Kinder leiten.

„Die Gates-Stiftung wird nach meinem Tod kein Geld mehr erhalten“, sagte Buffett. Er trat 2021 aus dem Vorstand der Gates-Stiftung zurück, nachdem Bill Gates und Melinda French Gates ihre Scheidung bekannt gegeben hatten. Melinda French Gates verließ die Gates Foundation Anfang dieses Jahres.

Buffetts ursprüngliches Versprechen

In seinem ursprünglichen Versprechen an die Gates-Stiftung im Jahr 2006 schrieb Buffett, dass er plante, die Stiftung in seinem Testament zu berücksichtigen. „Ich werde bald ein neues Testament schreiben, das die Fortsetzung dieses Engagements vorsieht“, schrieb er damals. Am Freitag erklärte Buffett jedoch, dass seine ursprünglichen Zusagen nur bis zu seinem Tod gelten.

Buffetts Vermächtnis in den Händen seiner Kinder

Buffett überlässt es seinen Kindern, zu entscheiden, was mit seinen Berkshire-Aktien geschehen soll, ähnlich wie er es jetzt den Stiftungen überlässt, zu entscheiden, wie seine Spenden verwendet werden. „Das Geld sollte dazu verwendet werden, den Menschen zu helfen, die nicht so viel Glück hatten wie wir“, sagte Buffett dem Wall Street Journal. „Acht Milliarden Menschen leben auf der Welt, und ich und meine Kinder gehören zu den glücklichsten 0,01 Prozent. Es gibt viele Möglichkeiten, Menschen zu helfen.“

Mark Suzman, CEO der Gates-Stiftung, sagte in einer Erklärung, dass er Buffetts Großzügigkeit im Laufe der Jahre schätze. „Warren Buffett war in den letzten 18 Jahren außerordentlich großzügig gegenüber der Gates-Stiftung“, sagte Suzman. „Er hat eine unschätzbare Rolle dabei gespielt, die Arbeit der Stiftung zu fördern und zu gestalten.“

Wert der Spenden steigt mit Berkshire-Aktien

Der Wert von Buffetts Spenden ist mit dem stetigen Anstieg der Berkshire-Aktien gestiegen. Die Aktien, die er bisher verschenkt hat, sind heute mehr wert als sein gesamtes Vermögen von 43 Milliarden US-Dollar, als er seinen Plan ankündigte. „Nichts Außergewöhnliches ist bei Berkshire passiert; ein sehr langer Weg, einfache, aber im Allgemeinen solide Kapitalverwendung, der amerikanische Rückenwind und die Wirkung des Zinseszinseffekts haben mein aktuelles Vermögen produziert“, sagte Buffett in einer Erklärung.

Mein Testament sieht vor, dass mehr als 99 Prozent meines Vermögens für wohltätige Zwecke verwendet werden.

Warren Buffett

Abschließend sagte Buffett, dass er immer noch 207.963 Class A Berkshire-Aktien und 2.586 Class B-Aktien besitzen wird, nachdem er am Freitag etwas über 13 Millionen Class B-Aktien gespendet hat. Trotz der Stiftungen behält er weiterhin die größte Entscheidungsmacht über das Konglomerat, das er als Vorsitzender und CEO leitet.

Was du dir merken solltest:

  • Warren Buffett hat angekündigt, dass er nach seinem Tod keine weiteren Spenden an die Gates-Stiftung machen wird. Stattdessen sollen seine Kinder über den Rest seines Vermögens von 128 Milliarden US-Dollar entscheiden.
  • Seit 2006 hat Buffett rund 55 Milliarden US-Dollar in Form von Berkshire-Aktien an fünf Stiftungen gespendet. Der größte Anteil ging dabei an die Gates-Stiftung.
  • Buffett betont, dass sein Vermögen dazu verwendet werden soll, Menschen zu helfen, die weniger Glück hatten. Seine Kinder wissen bereits, wie sie dieses Ziel verfolgen können.

Bild: © USA International Trade Administration via Wikimedia unter Public Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert