Indien auf dem Sprung zur Wirtschaftsmacht: Was das nächste Jahrzehnt bringt

Indien erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und steht vor einem Jahrzehnt des Wachstums, hinkt jedoch derzeit noch deutlich hinter China her.

Indien Wirtschaftsmacht

Ein Fischhändler in den Straßen Mumbais: Mehr als 40 Prozent der Einwohner Indiens sind unter 25 Jahre alt. Dieser demografische Vorteil und seine Fortschritte in Technologie helfen dem Land in Bezug auf das Wirtschaftswachstum. © Pexels

In Indien finden derzeit landesweite Wahlen statt, die im Zeichen des wirtschaftlichen Aufschwungs unter Premierminister Narendra Modi stehen. Der Vorsitzende der Bharatiya Janata Party (BJP) ist haushoher Favorit. Eine weitere Amtszeit gilt als sicher. Dies würde die wirtschaftliche Expansion des Landes weiter vorantreiben, die Indien zur fünftgrößten Wirtschaftsmacht weltweit gemacht hat. CNN berichtet, dass Modi und seine Partei trotz der wachsenden Einkommensungleichheit und der hohen Jugendarbeitslosigkeit auf breite Unterstützung zählen können.

Die Jugend als Motor des Wachstums

Mehr als 40 Prozent der 1,4 Milliarden Einwohner Indiens sind unter 25 Jahre alt. Diese junge, technikaffine und größtenteils englischsprachige Bevölkerungsgruppe sieht in der Zukunft des Landes große Chancen. Viele junge Menschen zieht es in die Finanzmetropole Mumbai, die von Hoffnungen und Ambitionen geprägt ist. CNN erzählt die Geschichte von Javed Khatri, einem jungen Technologieentwickler, der in den Slums von Mumbai aufwuchs und es geschafft hat, eine erfolgreiche Karriere zu starten. Er sagt: „Das Internet hat uns Zugang zu den richtigen Informationen gegeben.“

Von der Armut zur Tech-Elite

Khatri war der erste in seiner Familie, der die 10. Klasse abschloss und anschließend Informatik studierte. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und Spott von seinen Kommilitonen nutzte er das Internet, um sich weiterzubilden und vernetzte sich weltweit. Nach seinem Abschluss gründete er mit nur 20.000 Rupien (ca. 220 Euro) ein Start-Up für mobile Apps, das er später für zwei Millionen Dollar verkaufte. Heute baut er eine neue Online-Plattform auf und unterstützt damit nicht nur seine Familie, sondern auch seine Gemeinde.

Neue Generation, neue Möglichkeiten

Auch Apoorva Mukhija, eine junge Influencerin, nutzte das Internet, um eine Karriere zu starten. Während der Covid-19-Pandemie begann sie, Comedy-Videos auf Instagram zu posten und erlangte schnell eine große Anhängerschaft. Laut CNN verdient sie nun mehr durch ihre Inhalte als in ihrem früheren Tech-Job. Die Influencer-Marketing-Industrie in Indien boomt und wird bis 2026 voraussichtlich einen Wert von 405 Millionen Dollar erreichen.

Indien soll das nächste Jahrzehnt gehören, aber China ist im Moment uneinholbar

Auch das Land selbst sieht sich auf dem Sprung in ein Jahrzehnt des Wachstums. Aktuell aber befindet sich der Subkontinent noch weit hinter China. Das machte Professor Vikram Gandhi, Senior Lecturer an der Harvard Business School, deutlich. Gandhi betonte laut India Today, dass, obwohl das nächste Jahrzehnt Indien gehören soll, erhebliche Herausforderungen bestehen, insbesondere im Vergleich zu Chinas aktueller wirtschaftlicher Vormachtstellung.

Wachstumschancen trotz Herausforderungen

Obwohl die Aussichten für das nächste Jahrzehnt optimistisch sind, steht Indien vor strukturellen und wirtschaftlichen Herausforderungen, die sofort angegangen werden müssen. Gandhi erklärt: „Bis zu 50 Prozent des Leistungsbilanzdefizits (das bedeutet, wenn mehr importiert als exportiert wird) Indiens entfallen auf Öl, das durch Metalle ersetzt wird.“ Weiterhin sei eine verstärkte Partnerschaft zwischen der Zentralregierung und den Bundesstaaten entscheidend, um die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern.

Technologische Innovationen und demographische Vorteile

Indiens demografischer Vorteil durch seine junge und arbeitsfähige Bevölkerung und seine Fortschritte in Technologie und Innovation positionieren das Land gut für zukünftiges Wachstum. Sektoren wie Informationstechnologie, Pharmazie und Industrie sind bereits starke Säulen der Wirtschaft, deren Potenzial in der kommenden Dekade vollends zur Entfaltung kommen könnte.

Globale Positionierung und interne Herausforderungen

Die strategische Lage Indiens und seine Rolle in globalen und regionalen Angelegenheiten verstärken seine geopolitische Bedeutung. Dennoch, so Gandhi, erlebe die Welt aktuell eine „ernsthafte Kurskorrektur bei Eigenkapital und Kapitalflüssen“, was kurzfristig die Kapitalströme nach Indien limitieren könnte. Zusätzlich stellt der Klimawandel eine unmittelbare Bedrohung dar, besonders für Küstenstädte wie Mumbai, die zu den am stärksten gefährdeten Städten weltweit zählt.

Der lange Schatten Chinas

Trotz dieser vielversprechenden Aussichten bleibt das momentane Bild gemischt. Gandhi betonte, dass Indien, im Vergleich zu China, wo groß angelegte Investitionen und eine starke internationale Wirtschaftspräsenz dominieren, noch Aufholbedarf hat. Die globale Sorge über die Konzentration der Lieferketten in China biete jedoch eine strategische Chance für Indiens Fertigungssektor.

Das solltest du dir merken:

  • Indien steht vor einem großen Aufschwung als Wirtschaftsmacht, bleibt jedoch hinter China zurück.
  • Strukturelle und wirtschaftliche Herausforderungen erfordern dringende Maßnahmen, trotz des Wachstumspotenzials in Schlüsselsektoren.
  • Indiens strategische Lage und junge Bevölkerung bieten Chancen für globale Einflussnahme, wobei Kapitalflussanpassungen und Klimawandel wesentliche Herausforderungen darstellen.

Bild: Pexels

2 thoughts on “Indien auf dem Sprung zur Wirtschaftsmacht: Was das nächste Jahrzehnt bringt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert