Das Geheimnis, wie Frauen wirklich gesund altern: Finanzielle Sicherheit

Maddy Dychtwald betont, dass finanzielle Sicherheit wesentlich für gesundes Altern ist, indem sie positive Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden aufzeigt.

finanzielle Sicherheit Altern

Gesunde Gewohnheiten wie Ernährung, Bewegung und positive soziale Beziehungen spielen neben den Finanzen eine wichtige Rolle für ein langes und erfülltes Leben. © Vecteezy

Maddy Dychtwald, 74, Mitbegründerin der Beratungsorganisation Age Wave und Autorin des Buches „Ageless Aging: A Woman’s Guide to Increasing Healthspan, Brainspan, and Lifespan“, betont, wie wichtig finanzielle Sicherheit für gesundes Altern ist. Dychtwald erklärte in einem Interview mit Salon, dass das Altern ein Prozess sei, der von der Geburt bis zum Tod andauere. Ihr wurde davon abgeraten, das Wort „Altern“ in den Titel ihres Buches aufzunehmen, weil Menschen es nicht mögen würden. Dennoch entschied sie sich bewusst dafür, das Thema direkt anzusprechen. Besonders ihre pragmatische Einbeziehung der finanziellen Planung weckte Interesse.

Eine Groupon-Umfrage aus dem Jahr 2017 ergab, dass Frauen monatlich bis zu 287 Euro für ihr Aussehen ausgeben würden. Über ein Erwachsenenleben summiere sich das auf 206.000 Euro. Maddy Dychtwald betont, dass es langfristig wichtiger sei, in die eigenen Ersparnisse und finanzielle Sicherheit zu investieren als in Schönheitspflege.

Wenn deine Finanzen in Ordnung sind, wirkt sich das in vielerlei Hinsicht positiv auf deine Gesundheit aus.

Maddy Dychtwald

Die Bedeutung der Finanzen für die Gesundheit

Dychtwald erklärte, dass Frauen im Durchschnitt sechs Jahre länger lebten als Männer. Dies führe jedoch dazu, dass Frauen mehr Zeit in schlechter Gesundheit verbringen würden. Eine Studie ergab, dass bis zu 90 Prozent unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens durch unseren Lebensstil und unsere Umwelt kontrolliert werden können. Um die Gesundheit im Alter zu fördern, empfiehlt Dychtwald, Diabetes zu vermeiden, den Alkoholkonsum zu reduzieren und für saubere Luft in Innenräumen zu sorgen.

Sie betonte, dass es nie zu spät sei, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, auch wenn bereits gesundheitliche Schäden vorlägen. Dychtwald gab zu, dass ihre eigene Entscheidung, den Alkoholkonsum zu reduzieren, ihre Lebensqualität verbessert habe. „Es schmeckt mir jetzt besser, und es hat keine negativen Auswirkungen mehr auf mich“, erklärte sie.

Verschiedene Aspekte des Alterns

Dychtwald unterscheidet zwischen chronologischem, psychologischem und biologischem Altern. Sie betonte die Notwendigkeit, alle drei Aspekte zu akzeptieren und zu optimieren. „Jüngere Menschen, die mehr Angst vor dem Altern haben als ältere, brauchen gute Vorbilder“, sagte sie. Studien hätten gezeigt, dass Weisheit, Resilienz und Glück mit dem Alter zunehmen, während die Angst abnehme.

Übrigens: Wie man ein glückliches Leben führt, hat eine Harvard-Studie analysiert. Mehr dazu findest du in unserem Artikel.

Beim biologischen Altern gehe es um physiologische Veränderungen. Laut Dychtwald habe eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Affirmationen ihre Lebensqualität verbessert. Sie hob hervor, dass nicht nur Ernährung und Bewegung wichtig seien, sondern auch Gemeinschaft, Zweck, positive Einstellungen und Finanzen.

Der finanzielle Aspekt ist ein zentraler Punkt in Dychtwalds Buch. Sie weist darauf hin, dass Frauen oft weniger verdienen, laut einer Studie mehr Carearbeit leisten und daher finanziell benachteiligt seien. „Wenn du dir ständig Sorgen um Geld machst und chronischen Stress hast, erhöht sich dein Cortisolspiegel, was zu Krankheiten führen kann“, erklärte sie.

Die Herausforderung der finanziellen Stabilität

Dychtwald betonte, dass die Gesundheitskosten für Frauen im Ruhestand höher seien als für Männer. Frauen müssten oft früher in Rente gehen, um sich um Angehörige zu kümmern, und verpassten dadurch Gehaltserhöhungen und Rentenansprüche. Eine Studie von Age Wave habe gezeigt, dass Frauen eher über ihren eigenen Tod als über Geld sprechen würden. Dychtwald betonte die Notwendigkeit, offen über Finanzen zu sprechen und für die finanzielle Zukunft zu planen.

Sie erklärte, dass die Wohlstandslücke in den USA immer größer werde und finanzielle Sicherheit für viele unzugänglich sei. Dies zeigt auch eine USA-weite Studie. Stress durch finanzielle Unsicherheit führe oft zu gesundheitlichen Problemen. „Frauen haben einige Barrieren zu überwinden, die im System verankert sind“, erklärte sie.

Wege zur Verbesserung der Lebensqualität

Dychtwald empfiehlt, kleine Schritte zu unternehmen, um die Lebensqualität zu verbessern. Sie nannte Beispiele wie bessere Schlafgewohnheiten und regelmäßige Bewegung. „Was ich morgens mache, ist genauso wichtig für meinen Schlaf wie das, was ich abends mache“, sagte sie.

Dychtwald betonte, dass Freude und positive Einstellungen entscheidend für die Gesundheit seien. Sie ermutigte Frauen, Gemeinschaft und Zweck zu suchen und sich auf ihre finanzielle Sicherheit zu konzentrieren, um ein erfülltes und gesundes Leben zu führen und dem Altern gelassen entgegenzublicken.

Maddy Dychtwald erklärt, warum sie als Frau einen Longevity-Ratgeber geschrieben hat. Quelle: YouTube

Was du dir merken solltest:

  • Maddy Dychtwald betont, dass finanzielle Sicherheit entscheidend für ein gesundes Altern ist, da sie sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt.
  • Frauen sollten ihre finanziellen Angelegenheiten frühzeitig planen und regelmäßig überprüfen, um langfristig gesundheitliche Vorteile zu genießen.
  • Neben Finanzen spielen auch gesunde Gewohnheiten wie Ernährung, Bewegung und positive soziale Beziehungen eine wichtige Rolle für ein langes und erfülltes Leben.

Übrigens: Eine Studie zeigt, dass Frauen weniger Sport benötigen als Männer, um die gleichen positiven Effekte auf die Lebenserwartung zu erzielen. Warum das so ist, kannst du in unserem Artikel nachlesen.

Bild: © Vecteezy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert