Not zur Tugend machen – Wie man Salzwasser trinkbar macht

Forscher entwickeln Methoden, um aus Salzwasser Trinkwasser zu gewinnen und gleichzeitig wertvolle Mineralien zu extrahieren.

Salzwasser trinkbar

Barisal Kuakata Beach in Bangladesch: Steigende Meeresspiegel tragen zunehmend zur Versalzung von Küstengrundwasser bei. © Wikimedia

Die steigenden Meeresspiegel führen zu einer zunehmenden Versalzung des Küstengrundwassers. Flüsse und Bäche sind heute vielfach salziger als noch vor einigen Jahrzehnten. Dies bestätigte eine Studie im letzten Oktober, über die das renommierte Magazin Nature berichtet. Die wachsenden Probleme fordern Wissenschaftler weltweit heraus, nachhaltige Entsalzungsmethoden zu entwickeln, um Salzwasser trinkbar zu machen.

Ein aktuelles Projekt in Haql, Saudi-Arabien, plant noch in diesem Jahr den Start eines Demonstrationswerks für fortschrittliche Entsalzungstechnologien. Der Hydrologe Sujay Kaushal von der University of Maryland sagt, das Salzwasserproblem sei von globalem Interesse. „Es ist sozusagen das älteste, langweiligste, aber ernsthafteste Problem der Welt“, so Kaushal weiter.

Neue Technologien gefragt

Die herkömmlichen Methoden der Entsalzung verbrauchen enorm viel Energie. Deshalb erforschen Wissenschaftler wie Ngai Yin Yip von der Columbia University in New York City innovative Ansätze, die effizienter und kostengünstiger sind. Sie experimentieren mit Elektrizität, neuen Materialien und Lösungsmitteln, um das Salz aus dem Wasser zu extrahieren.

Die Rückgewinnung von Mineralien aus Abwasser-Solen könnte nicht nur Abfall reduzieren, sondern auch wertvolle Ressourcen wie Lithium gewinnen, das für Batterien und grüne Technologien unerlässlich ist. Jason Ren von der Princeton University betont die Bedeutung dieser Forschung: „Wir müssen etwas mit der Sole machen“, eine Ansicht, die auch Menachem Elimelech, Umweltingenieur an der Yale University, teilt.

Globale Herausforderung

Die Probleme beschränken sich nicht nur auf die Versalzung der Gewässer. Hochkonzentrierte Solen, die in verschiedenen Industrien anfallen, stellen eine erhebliche Umweltbelastung dar und sind teuer in der Entsorgung. Hier sieht Ren eine Chance: „Für viele Jahre haben wir den Fokus falsch gesetzt. Wir konzentrierten uns auf das Wasser als Produkt; meiner Meinung nach sollte Wasser ein Nebenprodukt der anderen Ressourcen sein.“

Das Tote Meer und der Große Salzsee sind beispielsweise bedeutende Quellen für Kalium und Magnesium. Hunderte Millionen Tonnen Mineralien werden jährlich aus diesen und anderen salzhaltigen Gewässern gewonnen.

Lösungen sind vielfältig

Die Technologien zur Salzentfernung sind vielfältig und reichen von der Nanofiltration, die ähnlich wie die Umkehrosmose funktioniert, aber auch einige Salzionen durchlässt, bis hin zu neuen elektrischen Verfahren, die Salzionen durch spezialisierte Ionenaustauschmembranen ziehen. Christopher Fellows von der Saline Water Conversion Corporation in Saudi-Arabien weist darauf hin, dass es keine „magische“ Lösung gibt, sondern dass verschiedene Ansätze für unterschiedliche Anforderungen entwickelt werden müssen.

Diese innovativen Ansätze könnten nicht nur die Art und Weise verändern, wie wir Wasser entsalzen, sondern auch, wie wir Ressourcen nachhaltig nutzen und unser Ökosystem schützen. „Es gibt keine Magie dabei“, betont Fellows. Damit wird klar, dass der Fortschritt in der Entsalzungstechnologie sowohl eine technische Herausforderung als auch eine ökologische Notwendigkeit ist.

Die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich ist entscheidend für die Zukunft der Wasserversorgung weltweit. Sie zeigt, wie wichtig es ist, frische Lösungen für das alte Problem der Salzwasserentsalzung zu finden.

Was du dir merken solltest:

  • Salzwasser trinkbar zu machen ist entscheidend, um die Trinkwasserversorgung weltweit sicherzustellen, besonders angesichts steigender Meeresspiegel und zunehmender Versalzung von Süßwasserquellen.
  • Moderne Technologien wie die Umkehrosmose und innovative Methoden wie Nanofiltration und elektrische Trennverfahren entwickeln sich weiter, um Energieeffizienz zu verbessern und zusätzliche Ressourcen wie Lithium zu gewinnen.
  • Durch die Nutzung von Abfallsolen aus Industrien können wertvolle Mineralien zurückgewonnen und die Umweltbelastung reduziert werden, was die Nachhaltigkeit der Wasserressourcen fördert.

Bild: © Nobel Islam via Wikimedia unter CC BY-SA 4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert