Übermütter unter Druck: Wie der Mama-Mythos Frauen belastet

Viele Mütter leiden unter dem Bild des Mama-Mythos. 70 Prozent tragen die Hauptlast der Familie, was zu Erschöpfung und Druck führt. Mütter sollten nicht nur am Muttertag mehr entlastet werden.

Mama-Mythos

Der Mama-Mythos setzt Frauen unter Druck, immer perfekt sein zu müssen. Dadurch entsteht unter Müttern eine Art Wettbewerb und Solidarität geht verloren. © Vecteezy

In unserer Gesellschaft wird von Müttern erwartet, dass sie stets perfekt agieren, sowohl im persönlichen als auch im öffentlichen Leben. In einem Artikel für die NZZ hebt Gastautorin Margrit Stamm, emeritierte Professorin für Erziehungswissenschaften an der Universität Freiburg, hervor, dass der sogenannte Mama-Mythos Mütter enorm unter Druck setzt. Frauen, die sich für Kinder entscheiden, erkennen oft, dass die Mutterschaft eine zermürbende 24/7-Aufgabe ist, über die sie selten öffentlich Kritik äußern können, ohne stigmatisiert zu werden.

Unrealistische Erwartungen durch den Mama-Mythos

Medien und Kultur prägen das Bild der Supermutter, was zu einer ungesunden Wettbewerbssituation unter Müttern führt. Dieses Ideal der guten Mutter zwingt Frauen, ständig zu versuchen, perfekte Bedingungen für ihre Kinder zu schaffen und dabei gleichzeitig gesellschaftliche Erwartungen zu erfüllen. Um diesem perfektionistischen Mutterbild zu entsprechen, wird untereinander gewetteifert, wer den tollsten Kindergeburtstag ausrichtet, das gesündeste Pausenbrot zubereitet und das alle bitteschön noch mit einer Figur, der man eine Schwangerschaft nicht mehr ansieht. Die Solidarität unter Frauen leidet dadurch erheblich, da der Wettbewerb um die perfekte Mutterschaft vorherrscht.

Ungleichgewicht in der Lastenverteilung

Laut Stamm tragen 70 Prozent der berufstätigen Mütter die Hauptverantwortung in der Familie, was eine deutliche Ungleichheit in der Lastenverteilung aufzeigt. Zudem erleben 50 Prozent dieser Frauen ein ständiges Schuldgefühl oder fühlen sich permanent unter Druck gesetzt. Die psychische Gesundheit vieler Mütter ist aufgrund dieser Belastungen stark beeinträchtigt, mit einem Anstieg von Erschöpfungssymptomen bis hin zum Burnout in den letzten Jahren.

Widerstand gegen väterliches Engagement

Ein weiteres durch den Mama-Mythos verursachtes Problem ist das „Maternal Gatekeeping“. Dabei behindern Mütter das Engagement des Partners in der Kindererziehung, was fast ein Drittel der Mütter tut. Dies erschwert die echte Partnerschaft in der Erziehung und verstärkt den Druck auf Mütter, die glauben, sie müssten die Hauptverantwortung übernehmen.

Kulturelle Herausforderungen und gesellschaftliche Verantwortung

Das kulturelle Konstrukt des Mama-Mythos trägt wesentlich dazu bei, dass geschlechtsspezifische Machtungleichheiten bestehen bleiben. Frauen werden dadurch in sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bereichen benachteiligt. Kritik aus Wirtschaft und Politik, dass Frauen ihr berufliches Potenzial nicht vollständig nutzen, während Männer oft im Vorteil sind, spiegelt nicht nur eine Zurückhaltung von Frauen wider. Vielmehr liegt es auch am tief verwurzelten Mama-Ideal und dem damit verbundenen Druck, sich vorrangig um Familie und Kinder kümmern zu müssen. Es erfordert ein starkes Selbstbewusstsein, um sich dagegen zu stellen. Hier sind Fachkräfte in Familienpolitik, Medizin und Beratung gefordert, realistischere und gesündere Vorstellungen von Mutterschaft zu fördern.

Was du dir merken solltest:

  • Der „Mama-Mythos“ setzt Frauen unter Druck. Dieses überhöhte Ideal der Mutterschaft zu erfüllen führt zu starker Belastung und Wettbewerb unter Müttern.
  • Eine erhebliche Mehrheit der berufstätigen Mütter (70 Prozent) trägt die Hauptverantwortung in der Familie. Die Folgen können Burnout, Schlafstörungen und andauernder Druck sein.
  • „Maternal Gatekeeping“ behindert oft das väterliche Engagement in der Kindererziehung. Das erhöht die Last für Mütter weiter und erschwert eine echte partnerschaftliche Aufteilung der Erziehungsaufgaben.

Übrigens: Nicht nur in ihrer Rolle als Mutter unterliegen viele Frauen dem Druck der Gesellschaft. Auch ihr Aussehen und die damit verbundene Bewertung ihrer Person macht vielen Frauen Angst, besonders wenn es ums Älterwerden geht. Eine Umfrage hat erneut aufgezeigt, wie sehr Frauen darunter leiden. Mehr dazu findest du in unserem Artikel.

Bild: © Vecteezy

2 thoughts on “Übermütter unter Druck: Wie der Mama-Mythos Frauen belastet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert